Ort
Bad Schallerbach
Location
Atrium, Europasaal
Beginn
19:30
Preis
EUR 24,00
Apollon Musagete Quartett - Josef Suk: Meditation on an Old Czech Chorale op 35a

Die Sieger des ARD-Wettbewerbs mit Schubert zum Niederknien!

Genre

Besetzung

Pawel Zalejski — Violine
Bartosz Zachlod — Violine
Piotr Szumiel — Viola
Piotr Skweres — Violoncello

Apollon Musagète Quartett

2008 gewann das Apollon Musagète Quartett nicht nur den ersten Preis, sondern beinahe alle Sonderpreise beim 57. Internationalen Musikwettbewerb der ARD.

Schnell etablierte sich das junge Streichquartett als feste Größe innerhalb der europäischen Musikszene und fasziniert Publikum und Presse mit seinen mitreißenden und berührenden Interpretationen gleichermaßen. Das Quartett studierte bei Johannes Meissl an der European Chamber Music Academy und erhielt weitere Impulse von den Musikern des Alban Berg Quartetts an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien.
2010 debütierte das Quartett im großen Saal der Berliner Philharmonie. Im Rahmen des ECHO Rising-Stars-Zyklus, für den es vom Wiener Konzerthaus sowie vom Wiener Musikverein nominiert worden war, begeisterte es sein Publikum in renommierten europäischen Konzerthäusern wie etwa der Cité de la musique Paris, Concertgebouw Amsterdam, der Kölner Philharmonie und dem Palais des Beaux Arts Brüssel, sowie in Barcelona, Luxembourg und in Wien. Das Quartett wurde 2012 zum BBC New Generation Artist ernannt, trat regelmäßig in Großbritannien auf und produzierte eine Vielzahl von Aufnahmen für die BBC u.a. das Konzert für Quartett und Orchester von Bohuslav Martin? mit dem BBC Symphony Orchestra London. Das Quartett wurde zudem mit dem Borletti-Buitoni Trust Award 2014 ausgezeichnet.

In jüngsten Spielzeiten trat das Quartett im Megaron Athen, Concertgebouw Amsterdam, De Singel Antwerpen, Auditori Barcelona, in Basel, Beijing, im Konzerthaus und in der Philharmonie Berlin, in Bologna, Brüssel, Den Haag, Florenz, Genf, Hamburg, Kattowitz, in der Philharmonie Köln, in Kopenhagen, im Gewandhaus Leipzig, in der Wigmore Hall London, in Luzern, in der Philharmonie Luxemburg, in Mailand, München, in der Carnegie Hall New York, im Louvre Paris, in Prag, Salzburg, Shanghai, im Konserthuset Stockholm, in Tokio, Toronto, Vancouver, Warschau, Washington, im Wiener Musikverein und in der Tonhalle Zürich auf.

Zu den Höhepunkten der Saison 2016/17 zählen Wiedereinladungen nach Amsterdam, Antwerpen, Brüssel, London, Luzern und Warschau sowie Debüts im Festspielhaus Baden- Baden, Palau de la Musica Catalana in Barcelona, im Handelsbeurs Concertzaal Ghent und in der Elbphilharmonie Hamburg. Zudem tritt das Quartett beim Festival de Música im spanischen „Wenn Apollon nicht die Leier, sondern die Violine spielen würde, dann klänge es bestimmt so.“ (Süddeutsche Zeitung)

León, in einer Ballettproduktion vom Staatstheater Nürnberg und in einer Produktion der Performancegruppe Nico and the Navigators auf. Das Apollon Musagète Quartett arbeitete mit bedeutenden Kammermusikpartnern wie Martin Fröst, Per Arne Glorvigen, Angelika Kirchschlager, Ewa Kupiec, Gabriela Montero und Jörg Widmann. Dabei ist das Quartett beim Annecy Festival, Bach Festival Leipzig, Budapest Spring, Chamber Music Festival Stavanger, Chopin Festival Warschau, Esterhazy String Quartet Festival in Eisenstadt, Heidelberger Frühling, Kissinger Sommer, Musikfest Bremen, Musikfestspiele Mecklenburg-Vorpommern, Mozartfest Würzburg, Rheingau Musik Festival, Schleswig-Holstein Musik Festival, Schubertiade Schwarzenberg, Schwetzinger SWR Festspiele, Settimane Musicali di Ascona, Settimane Musicali di Stresa und beim Vinterfest in Schweden aufgetreten. Außerdem hat das Quartett mit verschiedenen Sinfonieorchestern wie dem BBC Symphony Orchestra, der Dresdner Philharmonie, dem Philharmonischen Orchester Heidelberg und dem Symphonieorchester Vorarlberg konzertiert.

Die Zusammenarbeit mit lebenden Komponisten wie Konstantia Gourzi oder Krzysztof Penderecki ist für das Apollon Musagète Quartett von großer Bedeutung. Neben dem gängigen Repertoire führt das Quartett regelmäßig ihm gewidmete zeitgenössische Werke auf, die oft auf die Thematik des Musenführers Apollon Bezug nehmen.

Auch ihre beim Wiener Traditionsverlag Doblinger erschienenen Kollektivkompositionen, Multitude for String Quartet und A Multitude of Shades, integrieren sie immer wieder in ihre Programme und begeistern damit das Publikum.

2010 erschien die Debüt-CD bei Oehms Classics, sie wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Danach erschien eine Aufnahme von Streichquartetten Lutos?awskis, Pendereckis und Góreckis bei DECCA Classics, die von der Presse gefeiert wurde. 2014 veröffentlichte das Quartett das Album Russian Soul mit Werken von Tschaikowski, Prokofjew und Schostakowitsch bei Oehms Classics. Ihre im Rahmen der BBC Proms in London entstandene Liveaufnahme mit Werken von Beethoven und Weber wurde 2016 auf der BBC Music Magazine CD veröffentlicht. Über seine reguläre Konzerttätigkeit hinaus wirkte das Quartett 2011 an der CD Night of Hunters der amerikanischen Popsängerin Tori Amos mit. Das von der Deutschen Grammophon herausgegebene Album wurde 2012 mit dem Echo ausgezeichnet, es folgte eine gemeinsame Tour durch Europa und Amerika.
Piotr Skweres spielt auf einem Cello von Gennaro Gagliano aus dem Jahr 1741. Das Instrument wurde freundlicherweise von MERITO String Instruments Trust zur Verfügung gestellt. Das Apollon Musagète Quartett bedankt sich zudem bei der Thomastik Infeld für die großzügige Unterstützung und bei der Firma Stoffwerk für die exklusive und maßgeschneiderte Konzertgarderobe.

Ort
Bad Schallerbach
Location
Atrium, Europasaal
Beginn
19:30
Preis
EUR 24,00

11. April  2019

Apollon Musagète Quartett


*Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden.

**Ihre Karten werden an der Abendkassa hinterlegt und sind dort bis spätestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn abzuholen.

Reservierte Karten müssen bezahlt werden!

Ihre Kartenbestellung ist (am Veranstaltungstag) werktags bis 16:30 Uhr und samstags (wenn Werktag!) bis 11:30 Uhr möglich. Bestellungen, die später einlangen, können leider nicht berücksichtigt werden.

Mehr Infos zum Kartenkauf